Lukmanier Pass – Flucht vor der Hitze

Im Juli war es ja auch schon sehr heiss, die Luft stand hier in der Oberrheinebene und man konnte sich tagsüber fast nur in der verdunkelten Wohnung aufhalten. Als dann über 36 Grad angesagt wurden, packten wir unser Wohnmobil und fuhren in die Schweizer Berge.

Unser Ziel war der Lukmanier Pass auf fast 2000 Meter Höhe. Wir wussten, dass dort das freie Übernachten kein Problem ist. Auf dem Oberalppass legten wir am späten Vormittag eine kleine Pause ein, um mit Jana laufen zu gehen. Dort standen schon sehr viele Wohnmobile, die sich häuslich eingerichtet hatten. Aber wir wollten ja nicht bleiben und fuhren nach dem Spaziergang hinunter nach Disentis. Dort bogen wir ab ins Val Medel, dem Tal vor dem Lukanierpass. 

Am Rein da Medel (rätoromanisch, auf deutsch Medelser Rhein) schauten wir uns einen empfohlenen Parkplatz direkt am Fluss an. Der Medelser Rhein ist der längste Quellfluss des Rheins und mündet in den Vorderrhein. Der Platz war noch leer, aber man hätte sich über einen QR Code einloggen sollen, um die Parkgebühr zu bezahlen. In der Schweiz gehe ich aber wegen der sehr hohen Roominggebühren grundsätzlich nur im Notfall online. 

P1050550_Bildgröße ändern

P1050551_Bildgröße ändern

Wir fuhren weiter Richtung Passhöhe. Die Passstrasse verbindet die Kantone Graubünden und Tessin.

P1050549_Bildgröße ändern

Ein weiterer Platz bot sich unterwegs zum Übernachten an, aber dort war es sehr windig und wir wollten noch ein Stückchen weiter fahren – dorthin zurückkehren könnte man ja immernoch.

P1050552_Bildgröße ändern

P1050553_Bildgröße ändern

Und wir hatten Glück. Kurz nach der Passhöhe war in der Nähe der Alpe Pian Segno in Blenio ein Parkplatz am Fluss Brenno ausgeschildert. Dort fanden wir direkt neben einem Wiesenstück, auf desen anderer Seite ein kleiner Bach floss, noch einen freien Parkplatz (das Foto unten ist vom Abend, als alle PKW weg waren und nur 2 weitere Camper für die Nacht kamen). Am Parkautomaten konnte man ein 24 Stunden-Ticket für 10,– CHF lösen, aber ich glaube wir waren die einzigen, die davon Gebrauch machten.

P1050562_Bildgröße ändern

Der Platz war ein Paradies für Jana, Wiese und Wasser direkt neben dem Fahrzeug. Mehr braucht sie nicht um glücklich zu sein ;-). Der eigentliche Fluss war hinter den Bäumen.

P1050556_Bildgröße ändern

P1050557_Bildgröße ändern

P1050558_Bildgröße ändern

Am Abend machten wir einen Spaziergang bis zum Dorf.

P1050559_Bildgröße ändern

P1050560_Bildgröße ändern

P1050561_Bildgröße ändern

Die Nacht war sehr ruhig. Erst am Morgen, als ich den ersten Spaziergang mit Jana machte, wurde die Ruhe durch einen Traktor, der mit einem grossen Tank auf dem Anhänger aus dem Dorf kam, unterbrochen. Später erfuhren wir, dass der Käser morgens und abends zur Alp hoch fuhr, um die Milch für die Käserei abzuholen.

P1050563_Bildgröße ändern

Morgenstimmung


P1050564_Bildgröße ändern

Fluss hinter dem Wäldchen

P1050566_Bildgröße ändern

P1050567_Bildgröße ändern

P1050568_Bildgröße ändern

Nach dem Frühstück unternahmen wir eine kleine Wanderung durch das Naturschutzgebiet Acquacalda.

P1050572_Bildgröße ändern

P1050573_Bildgröße ändern

P1050574_Bildgröße ändern

P1050578_Bildgröße ändern

Blick zurück auf die Käserei

P1050579_Bildgröße ändernP1050580_Bildgröße ändern

P1050582_Bildgröße ändern

Nach der Rückkehr am Nachmittag beschlossen wir nicht weiter zu fahren, sondern einfach noch eine Nacht zu bleiben und die Natur zu geniessen. Es waren eh insgesamt nur 2 Übernachtungen geplant.

Am späten Nachmittag des nächsten Tages fuhren wir dann gemütlich nach Hause. Die Auszeit von der Hitze hatte gut getan.

Über traeumerleswelt

"Trenne dich nie von deinen Illusionen und Träumen! Wenn sie verschwunden sind, wirst du weiter existieren , aber aufgehört haben zu leben!" Mark Twain
Dieser Beitrag wurde unter Graubünden, Schweiz, Tessin, unterwegs abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Antworten zu Lukmanier Pass – Flucht vor der Hitze

  1. Array schreibt:

    Hallo Karin, solche Pässe liebe ich. Da hab ich doch gleich mal in google maps geschaut wo dieser Lukmanier Pass ist. Hoffe, dass ich es auch einmal in die für uns sehr teure Schweiz schaffe. LG und noch eine schöne Woche. Wolfgang

  2. traeumerleswelt schreibt:

    Ja, leider ist die Schweiz kein günstiges Urlaubsland und mit dem jetzigen Wechselkurs erst recht nicht.
    Durch unseren Wohnort nahe der Grenze können wir hier zu noch relativ normalen Preisen tanken und für die 3 Tage hatten wir alles dabei, ausser der Parkgebühr fielen also keine Kosten an. Auf Campingplätze gehen wir in der Schweiz grundsätzlich nicht, sie sind einfach viel zu teuer.
    Wünsche eine schöne Woche! 🙂
    Liebe Grüsse Karin

  3. Klausbernd schreibt:

    Hi Karin
    Wir lieben es, in der Schweiz Urlaub zu machen. Wir wohnten vor Jahren einige Zeit in St. Gallen und unternahmen von dort ständig Ausflüge in die Berge. Jetzt leben wir in einem flachhügeligen Land direkt am Meer, was uns mehr entspricht.
    Mit herzlichen Grüßen vom sonnigen Meer
    The Fab Four of Cley
    🙂 🙂 🙂 🙂

    • traeumerleswelt schreibt:

      Wir wohnen hier sehr zentral und können auch Tagesausflüge in alle 3 Länder machen, aber am Meer zu leben wäre mein Traum 🙂
      Herzliche Grüße aus dem immernoch hochsommerlichen Elsass
      Karin

      • Klausbernd schreibt:

        Ja, liebe Karin, wenn man einmal am Meer gelebt hat, kann man nicht mehr meerfern leben. Wir lebten in vielen Ländern am Meer, in Schweden, Finnland, Norwegen, Kanada, USA, Mexiko und jetzt in Nord Norfolk, wo es uns am allerbesten gefällt.
        Liebe Grüße von der heute gewittrigen Küste
        The Fab Four of Cley
        🙂 🙂 🙂 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s