Porzellanwelten auf der Leuchtenburg

Es war später Vormittag als wir im Inneren der Burganlage waren und deshalb noch nicht viel los. Das nutzten wir, um uns die Ausstellung ‚Porzellanwelten‘ anzusehen. Es handelt sich um eine Dauerausstellung im Auftrag der Stiftung Leuchtenburg.

Die Ausstellung war sehr interessant. Auf einem Rundgang konnte man die Geschichte des Porzellans erfahren, angefangen mit der Reise nach China, die als bewegter Scherenschnitt an der Wand erzählt wurde, bis hin zur modernen Keramik. Das ganze war wie eine Zeitreise angelegt.

Die Lichtverhältnisse liessen nicht allzu viele Bilder zu, aber ein paar möchte ich hier zeigen.

P1050515_Bildgröße ändern

P1050516_Bildgröße ändern

P1050517_Bildgröße ändern

P1050518_Bildgröße ändern

P1050525_Bildgröße ändern

P1050526_Bildgröße ändern

P1050527_Bildgröße ändern

Eine Besonderheit war die grösste Vase der Welt. Sie ist 8 Meter hoch und besteht aus 360 aus Porzellan gegossenen Waben, die Konstruktion ist selbsttragend. Die einzelnen Waben wurden in der Porzellanmanufaktur Reichenbach hergestellt. Mit Kobaltblau handbemalt und Gold dekoriert wurden sie vom Künstler Alim Pasht-Han aus dem Nordkaukasus. Die aussergewöhnliche Konstruktion ist sein Werk. Er nennt die Vase „Arura“. Ar u Ra – von der Erde zur Sonne.

Leider kommt die Vase auf dem Foto nicht so zur Geltung, ich hoffe ihr könnt trotzdem das Besondere darin entdecken.

P1050524_Bildgröße ändern

Eine weitere Besonderheit ist die kleinste Teekanne der Welt. Sie ist nur 4 x 3 x 3 Millimeter gross und könnte sogar befüllt werden, aber ein Wassertropfen weist eine zu hohe Oberflächenspannung auf und geht darum nicht hinein. Genau sehen kann man sie nur durch die Lupe.

P1050523_Bildgröße ändern

Man hätte den ganzen Tag dort verweilen können, wenn man alles bis ins Detail angesehen hätte. Es gibt sicher noch viel spannendes zu entdecken dort. Zum Beispiel könnte man in einem nachgebauten Alchemie Labor die richtigen Materialien für die Porzellanherstellung auswählen und zusammenstellen oder am Brennofen sein technisches Geschick beweisen. Für Interessierte ist die Burg mit seiner Ausstellung sicher einen Besuch wert. 

P1050521_Bildgröße ändern

Über traeumerleswelt

"Trenne dich nie von deinen Illusionen und Träumen! Wenn sie verschwunden sind, wirst du weiter existieren , aber aufgehört haben zu leben!" Mark Twain
Dieser Beitrag wurde unter Deutschland, Thüringen, unterwegs abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu Porzellanwelten auf der Leuchtenburg

  1. Klausbernd schreibt:

    Wo ist diese Stiftung Leuchtenburg?
    Das sieht ja interessant aus.
    Herzliche Grüße vom sonnigen Meer
    The Fab Four of Cley
    🙂 🙂 🙂 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s