Kleine Pässetour – Simplon Pass

Vom Grossen Sankt Bernhard aus fuhren wir nach dem Frühstück gemütlich durch das Aostatal und danach über Domodossola zum Simplonpass. Bei Gondo verliessen wir Oberitalien und erreichten wieder den Schweizer Kanton Wallis.

Auch diese Passstrasse ist sehr gut ausgebaut und deshalb kann es vorkommen, dass man manchmal einen LKW vor sich hat.

P1040882_Bildgröße ändern

Der Simplonpass kann ganzjährig befahren werden. Er wurde schon von den Römern als Nord-Süd-Verbindung genutzt. Ausgebaut wurde die Passstrasse Anfang 1800 von Napoleon. Er brauchte sie für seine Artillerie, die Strasse konnte aber dadurch auch mit der Postkutsche befahren werden. In der gleichen Zeit entstand auch das Hospiz, das 1835 durch die Chorherren des Grossen Sankt Bernhard vollendet wurde, die es auch heute noch führen.

In Simplon Dorf legten wir einen Halt ein, weil wir in der Sennerei des Dorfes Käse und Butter einkaufen wollten. Das Dorf liegt auf knapp 1500 Metern. Die dreistöckigen Steinhäuser stammen aus dem 17. Jahrhundert.

P1040887_Bildgröße ändern

P1040888_Bildgröße ändern

P1040889_Bildgröße ändern

P1040891_Bildgröße ändern

P1040892_Bildgröße ändern

P1040894_Bildgröße ändern

Auf dem Dorfplatz konnte man Spinnerinnen bei der Arbeit an alten Spinnrädern beobachten. Die fertige Wolle wurde gleich von einer am Brunnen sitzenden Gruppe Frauen zu Strickwaren verarbeitet.

P1040890_Bildgröße ändern

Der Platz hatte fast italienischen Charakter.

P1040893_Bildgröße ändern

Nach dem erfolgreichen Einkauf fuhren wir auf die Passhöhe (2005 Meter) und auch dort fanden wir gegenüber dem seit mehreren Jahren leerstehenden Hotel Bellevue gleich einen Stellplatz für die Nacht.

P1040883_Bildgröße ändern 

P1040886_Bildgröße ändern

Auf dem Simplon gibt es keinen offiziellen Campingplatz, aber laut mehreren aufgestellten Tafeln gibt es viele Möglichkeiten dort mit dem Wohnmobil zu übernachten und das so gut wie kostenlos. Man muss pro Person nur 2,– CHF Kurtaxe zahlen, hat aber dafür viele Vergünstigungen, wie z.B. kostenlose V+E und an verschiedenen Orten öffentliche Toiletten, die täglich gereinigt werden. Auch könnte man in Brig, am Fusse des Passes, das Stockalper Museum mit 50% Ermässigung besuchen.

Bei unserem ersten Spaziergang fiel uns der über 9 Meter hohe Adler auf. Er wurde während des 2. Weltkrieges als Symbol der Wachsamkeit von der schweizerischen Grenzbrigade aus groben Steinen errichtet.

P1040900_Bildgröße ändern

P1040898_Bildgröße ändern

Auch in der Nähe des Übernachtungsplatzes konnten wir beeindruckende Aussichten geniessen.

P1040884_Bildgröße ändern

Blick direkt vom Wohnmobil aus

P1040885_Bildgröße ändern

P1040895_Bildgröße ändern

Wir erlebten einen ruhigen Nachmittag und Abend auf der Passhöhe. Es war nachts auch nicht mehr ganz so kalt. Am Morgen waren immerhin schon 8 Grad, es wurde aber schnell wärmer.

Im Laufe der Nacht waren noch ein paar Fahrzeuge dazu gekommen.

IMG_20210821_072041_Bildgröße ändern

Natürlich machte ich auch dort einen ersten frühen Spaziergang mit Jana. Es ist einfach schön morgens die Ruhe und die besondere Stimmung draussen zu erleben! 

P1040896_Bildgröße ändern

P1040901_Bildgröße ändern

Bei der Weiterfahrt Richtung Brig im Rhonetal unten hatten wir einen Grossteil der Walliser Alpen vor Augen. Dazu der strahlend blaue Himmel, einfach schön!

P1040902_Bildgröße ändern

P1040903_Bildgröße ändern

P1040904_Bildgröße ändern

<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<

Zur Ergänzung dieser kleinen Pässetour habe ich noch einen Übernachtungstipp für die Strecke zwischen Aigle (Kanton Waadt) und Gstaad (Berner Oberland), nämlich Reusch auf 1343 Meter Höhe an der Talstation der Glacier 3000 Bahn.

 

P1040906_Bildgröße ändern

 

P1040908_Bildgröße ändern

Dort kann man kostenlos übernachten und/oder den Parkplatz als Ausgangspunkt für eine schöne Wanderung nehmen.

P1040907_Bildgröße ändern

P1040909_Bildgröße ändern

P1040910_Bildgröße ändern

Nachts kam ein Gewitter und auch am Morgen regnete es noch. Deswegen fuhren wir auf dem direkten Weg nach Hause. Die Rückkehr war sowieso für diesen Tag geplant.

Über traeumerleswelt

"Trenne dich nie von deinen Illusionen und Träumen! Wenn sie verschwunden sind, wirst du weiter existieren , aber aufgehört haben zu leben!" Mark Twain
Dieser Beitrag wurde unter Berner Oberland, Schweiz, unterwegs, Wallis abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

12 Antworten zu Kleine Pässetour – Simplon Pass

  1. karu02 schreibt:

    Hach, so schön. Weckt auch Erinnerungen. Danke fürs Mitnehmen.

  2. Labby schreibt:

    Schöne Tour, da lern ich endlich mal die schweizer Pässe kennen. LG Wolfgang

  3. hanneweb schreibt:

    Eine traumhaft schöne Tour wieder und schon alleine durch diese Bergwelt zu fahren ist für mich ein Genuss, den man mit nichts vergleichen kann!
    Liebe Grüße und komm gut in die Woche 🍀🌺

  4. cablee schreibt:

    Na, das macht jetzt aber wirklich Lust aufs Reisen, Karin! Ich wage es ja kaum zu sagen, aber wenn nicht noch etwas auf den letzten Drücker dazwischenkommt, geht`s auch bei uns nächste Woche los….

    • traeumerleswelt schreibt:

      Super! Dann drücke ich euch mal fest die Daumen, dass nichts dazwischen kommt!
      Wo soll es denn hingehen?
      Wir wollen im September auch für ca. 3 Wochen los, entweder Holland oder Schleswig-Holstein, je nach Wetterlage….

      • cablee schreibt:

        Hallo Karin, Richtung Kroatien. Mal sehen was draus wird. Ich hoffe doch, ich bringe schöne Fotos und Erinnerungen mit, egal wohin es geht 🙂
        Euch schöne Tage und wir lesen uns im Oktober. Hoffe ich doch…
        Liebe Grüße

      • traeumerleswelt schreibt:

        Wünsche euch einen tollen Urlaub!
        Wir fahren Donnerstag Richtung SH, beginnen nördlich von Sankt Peter Ording, hoch bis an die dänische Grenze, dann rüber zur Ostsee – so ist es zumindest geplant 😉

      • cablee schreibt:

        oh wie schön! Ja, da kenn ich mittlerweile jede Ecke. Kann die Geltinger Birk gut empfehlen oder falls ihr euch für Kunst interessiert auch das Nolde Museum in Seebüll. Und Schleswig und Eckernförde sind schöne Städte… Viel Spaß und eine gute Zeit. Bin auch am Packen.
        Liebe Grüße

      • traeumerleswelt schreibt:

        Herzlichen Dank für die Tipps liebe Gila!
        Bin echt gespannt, die Ostseeküste vom Norden bis Travemünde kenne ich noch gar nicht.
        Liebe Grüsse Karin

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s