Weener im südlichen Ostfriesland

Auf dem Weg an die Nordsee besuchten wir kurz nach der niederländischen Grenze die Stadt Weener. Weener liegt an der Ems in der Region Rheiderland (Ostfriesland). Wir fanden einen schön gelegenen Stellplatz direkt am Alten Hafen. Für 10,– Euro pro Nacht mit Strom und Entsorgung war er noch günstig (Wasser 100 Liter = 1 Euro).

P1000341_Bildgröße ändern

P1000331_Bildgröße ändern

Blick vom Stellplatz aus

Früher war der Hafen wichtig für die Weener aufgrund seiner Lage an der linksemsischen Handelsroute ins Münsterland. Von hier aus wurden landwirtschaftliche Güter exportiert. Die Stadt war auch für seine Vieh- und Pferdemärkte bekannt, heute spielt beides keine Rolle mehr. 

Dafür konnten wir jetzt in Ruhe am Wasser entlang laufen und die alten Kutter betrachten.

P1000318_Bildgröße ändern

 

 

P1000337_Bildgröße ändern

Torffrauen

Das schöne sonnige Wetter machte die Idylle perfekt. Wir kamen an einer originellen Kneipe, der Hafen 55, vorbei.

Dort machten wir eine Pause und liessen die besondere Atmosphäre auf uns wirken. Plötzlich wurde es sehr windig und ein Platzregen liess uns ins Innere flüchten. Die weitere Erkundung des Ortes schoben wir auf und kehrten erstmal ins Fahrzeug zurück. Am späten Nachmittag, die Sonne war wieder zum Vorschein gekommen, erkundeten wir die andere Richtung bis zur Schleuse. Sie ist der Durchgang zur Ems.

P1000332_Bildgröße ändern

P1000334_Bildgröße ändern

 

P1000335_Bildgröße ändern

Die Ems, hinter der Schleuse

 

Am Yachthafen (dort gibt es auch einen offiziellen Stellplatz) vorbei ging es durch den Ort zurück.

P1000340_Bildgröße ändern

Weener machte einen ruhigen und beschaulichen Eindruck. Es waren für Anfang August sehr wenige Menschen unterwegs.

P1000321_Bildgröße ändern

P1000322_Bildgröße ändern

P1000323_Bildgröße ändern

P1000325_Bildgröße ändern

Wir hatten vor abends essen zu gehen und schauten uns schonmal nach verschiedenen Möglichkeiten um. Überall war Hundeverbot, sogar in kleineren Kneipen und auch in den Gartenwirtschaften. Auch die Grünflächen war für die Vierbeiner gesperrt, nicht einmal an der Leine war es erlaubt. Weener war wirklich nicht sehr hundefreundlich, das erstaunte mich, hatte ich den Norden doch ganz anders in Erinnerung.

P1000339_Bildgröße ändern

Unser Camper von der anderen Seite des Kanals aus

Um es vorweg zu nehmen, die restlichen Orte unserer Reise direkt an der Küste bestätigten meine früheren positiven Erfahrungen in dieser Hinsicht. Überall waren Hunde sehr willkommen, in den Restaurants wurde oft sogar erst Jana mit Wasser bedient, bevor nach unseren Wünschen gefragt wurde. 

Vielleicht liegt Weener zu weit weg von der See, auf alle Fälle assen wir abends dann „zuhause“ im Camper.

 

P1000338_Bildgröße ändern

gesehen am Fenster eines Kutters

 

 

Werbeanzeigen

Über traeumerleswelt

"Trenne dich nie von deinen Illusionen und Träumen! Wenn sie verschwunden sind, wirst du weiter existieren , aber aufgehört haben zu leben!" Mark Twain
Dieser Beitrag wurde unter Nordsee, unterwegs abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s