Le Tréport

Kurz vor Mittag kamen wir in Le Tréport an, dem ersten Küstenort ganz im Osten der Normandie. Dort wollten wir bis zum nächsten Tag bleiben. Wir fanden auch gleich einen schönen Platz hoch über der Stadt auf den Klippen. Dort konnte man für 6,- Euro pro Tag parken und übernachten.

083_Bildgröße ändern

Nur wenige Meter weiter befand sich beim Calvaire des Terrasses die Bergstation des kostenlosen Schrägaufzuges hinunter in die Stadt.

Le Tréport liegt an der Côte d’ Albâtre (Alabasterküste). Der Fluss Bresle mündet dort in einer Lücke der Felsenküste in den Ärmelkanal. Er bildet die Grenze zwischen der Somme und der Normandie. Beeindruckend ist die bis zu 110 Meter hohe Kreidefelswand.

071_Bildgröße ändern

Nach einem Spaziergang bei sonnigem und sehr warmen Wetter oben auf den Klippen, der wunderschöne Ausblicke bot…

017_Bildgröße ändern

020_Bildgröße ändern          021_Bildgröße ändern

027_Bildgröße ändern                                                                                                                                                              …..wollten wir die Stadt erkunden. Statt des bequemen Hinabgleitens mit dem Aufzug wählten wir den Weg über die 400 Stufen nach unten. Dabei boten sich imposante Ausblicke auf die Stadt hinunter.

025_Bildgröße ändern

031_Bildgröße ändern          034_Bildgröße ändern

029_Bildgröße ändern

Schade nur, dass ein paar nüchterne Wohnblöcke Richtung Meer den Gesamteindruck störten.

030_Bildgröße ändern

Die Strandpromenade war sehr bunt und lebhaft. Eisverkäufer wechselten mit erstaunlich günstigen Verkaufsständen. Die Verkäufer waren fröhlich und äusserst hundefreundlich. Wir wurden mehrmals gefragt, ob wir Wasser für den Hund möchten.

038_Bildgröße ändern

043_Bildgröße ändernBlick auf Kirche Saint Jacques

Im Hafenbereich interessierte mich natürlich der Leuchtturm aus dem Jahr 1844. Dort standen einige Angler, aber allem Anschein nach eher zum unterhalten, als zum ernsthaften Angeln.

059_Bildgröße ändern

041_Bildgröße ändern          046_Bildgröße ändern

051_Bildgröße ändern          060_Bildgröße ändern

Auch der Fischmarkt dort war sehr interessant. Er bot eine riesige Auswahl an den unterschiedlichsten Fischen und Schalentieren. Mir taten nur die noch lebenden Hummer und Krebse leid.

Vom Strand unten zeigten die Felsen wieder ein etwas anderes Bild.

055_Bildgröße ändern

054_Bildgröße ändern

056_Bildgröße ändernSchrägaufzug nach oben zum Calvaire des Terrasses

Wir liefen noch durch den Ort.

 061_Bildgröße ändern         048_Bildgröße ändern

068_Bildgröße ändern         066_Bildgröße ändern                                                                                                                                                                Die kleinen Häuser vor der hohen Felswand boten interessante Perspektiven.

064_Bildgröße ändern

Eigentlich wollten wir mit dem Schrägaufzug wieder nach oben, aber es standen doch recht viele Menschen an und so entschieden wir uns wieder für die Stufen. Aber wir nahmen sie gemütlich, blieben immer mal wieder stehen, um die Aussicht zu geniessen.

070_Bildgröße ändern

Abends zog es uns dann wieder vor zu den Klippen. Dort genossen wir das Farbenspiel und den nachfolgenden Sonnenuntergang.

078_Bildgröße ändern

086_Bildgröße ändern

084_Bildgröße ändernEbbe

094_Bildgröße ändern

Vor der Weiterfahrt am nächsten Morgen machten wir noch einen kurzen Abstecher hinunter ins Ort, dieses mal mit dem Aufzug. Es war Ebbe und so bot sich ein ganz anderes Bild im Hafen. Nun standen auch ausserhalb des Fischmarktes überall Stände, wo Fische fangfrisch verkauft wurden.

107_Bildgröße ändern

109_Bildgröße ändern

Advertisements

Über traeumerleswelt

"Trenne dich nie von deinen Illusionen und Träumen! Wenn sie verschwunden sind, wirst du weiter existieren , aber aufgehört haben zu leben!" Mark Twain
Dieser Beitrag wurde unter Frankreich, Haute-Normandie, Normandie, unterwegs abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Le Tréport

  1. karu02 schreibt:

    Dort hoch zu fahren oder zu gehen haben wir leider versäumt. Gut dass Du den Blick von obenzeigst.

    • traeumerleswelt schreibt:

      Wir hatten unser Wohnmobil oben stehen und deshalb als ersten Eindruck den von oben. vielleicht hätten wir ihn auch versäumt, wenn wir unten gestanden wären – wer weiss 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s