…entlang der Küsten

Wir packten zusammen und verliessen die Barbarossa-Bucht , um den restlichen Teil der Insel zu erkunden.

185_Bildgröße ändernBergdorf Rio nell‘ Elba

189_Bildgröße ändern

Die erste Station war Rio Marina.

191_Bildgröße ändern

Dieser Ort enttäuschte mich auf den ersten Blick. Man musste schon genauer hinsehen, um besondere und schöne Details zu entdecken. 

205_Bildgröße ändern                                                 206_Bildgröße ändern

197_Bildgröße ändern

208_Bildgröße ändern                                           210_Bildgröße ändern

Auch der historische Hafen, den auch Fähren vom Festland aus anfahren, bot nur wenige schöne Anblicke.

196_Bildgröße ändern          198_Bildgröße ändern

201_Bildgröße ändern

Wir fuhren weiter nach Cavo, dem nördlichsten Teil von Elba. Dort war die Fahrstrasse zu Ende.

214_Bildgröße ändern

Inzwischen war starker Wind aufgekommen und man hatte Mühe mit ruhiger Hand ein Foto zu machen.

204_Bildgröße ändernim Hintergrund das Festland

212_Bildgröße ändern

Nach dem Mittagessen im einzigen noch offenen Restaurant fuhren wir quer über die Halbinsel nach Bagnaia, das an der Nordhälfte von Elba liegt. Auch dort war es sehr stürmisch und das Meer total aufgewühlt. Es sah sehr beeindruckend aus.

215_Bildgröße ändern

219_Bildgröße ändern

218_Bildgröße ändernBlick hinüber nach Portoferraio

Weiter ging es nach Magazzini, wo wir eigentlich bleiben und übernachten wollten. Aber das Meer tobte und hatte Teile des Strandes und der Parkplätze überspült.

221_Bildgröße ändern

224_Bildgröße ändern          231_Bildgröße ändern

230_Bildgröße ändern

Deshalb fuhren wir an der nördlichen Küste weiter bis Procchio, aber nirgends war ein Platz zum Bleiben.                                                                                                                                So überquerten wir die Insel, um in Marina di Campo, das ja auf der südlichen Seite der Insel in der tief eingeschnittenen Bucht Golfo di Campo liegt, unser Glück zu versuchen. Und wirklich, dort war es zwar auch sehr windig, aber das Meer wesentlich ruhiger und dieses Mal fanden wir auf dem Campingplatz direkt am Sandstrand sogar einen schönen Stellplatz, um die restlichen Tage zu bleiben.

235_Bildgröße ändernBlick über den Strand nach Marina di Campo

Beim abendlichen Strandspaziergang erzählte uns ein Einheimischer, dass der Fährbetrieb aufs Festland eingestellt worden war. Das gab mir zu denken, musste ich doch in der nächsten Woche wieder arbeiten.

238_Bildgröße ändern

234_Bildgröße ändernSicht bis zur Insel Monte Christo

Advertisements

Über traeumerleswelt

"Trenne dich nie von deinen Illusionen und Träumen! Wenn sie verschwunden sind, wirst du weiter existieren , aber aufgehört haben zu leben!" Mark Twain
Dieser Beitrag wurde unter Insel Elba, Italien, unterwegs abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu …entlang der Küsten

  1. ehre9 schreibt:

    Wuchtig schöne Bilder vom Meer..und Land, sogar die Insel von Monte Christo ist zu sehen…deine Beiträge sind immer grossartig..und erfrischend..lach 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s