Auf in den Urlaub…..

Endlich war es soweit, der Camper stand startbereit vor der Tür und es konnte los gehen in den Sommerurlaub. Das Ziel war Grossbritannien und dort vor allem Cornwall und Schottland.

Der Weg führte uns auf mautfreien Strassen durch das Elsass, Lothringen, Luxemburg, Belgien und wieder Frankreich zu unserem Tagesziel nach Dunkerque (Dünnkirchen) in den Fährhafen. Geplant war auf dem grossen Parkplatz auf dem Gelände dort zu übernachten und am frühen Morgen des nächsten Tages mit der Fähre hinüber nach Dover zu fahren.                                                                                                                                   Es war noch früher Abend und wir gingen ins Hafengebäude, eigentlich hauptsächlich um uns zu erkundigen, wie es am nächsten Morgen ablaufen würde. Es war unsere erste Fahrt auf die Insel und da war ich doch etwas unsicher, vor allem wegen dem mitreisenden Hund meines Freundes. Auch hatte ich seit über 25 Jahren mein Schulenglisch nicht mehr gebraucht und ich hoffte, dass ich mich richtig würde ausdrücken können.                                                                                                                          Der Hafenangestellte schaute unsere Fährbuchung an und fragte, ob wir nicht schon am gleichen Abend übersetzen wollten. Es wäre genügend Platz auf der Fähre um 20.00 Uhr. Auf die Frage nach den Zusatzkosten gab er den Umbuchungspreis von 76,–Euro an. Ich wollte schon dankend ablehnen, aber mein Freund meinte, dadurch würden wir fast einen Urlaubstag gewinnen und das wäre es ihm wert. Ausserdem hätten wir ja durch die Vermeidung von Mautstrassen auf dem Weg hierher auch einiges gespart.   Also zahlten wir und fuhren auf die Eincheck- Spur. Am ersten Schalter wurde uns ein Scanner gereicht mit dem wir den Chip des Hundes einlesen mussten und nach der Kontrolle des Angestellten ging es weiter zur nächsten Stelle.                                              Alles verlief völlig locker und unkompliziert und sogar mein Englisch war wieder da, als lägen nicht so viele Jahre dazwischen. Da fiel alle Anspannung von mir ab und dafür kam endlich die Vorfreude auf die Ferien.

007_Bildgröße ändern          008_Bildgröße ändern

Bei strahlendem Sonnenschein fuhr die Fähre ab. Die Fahrt von Dunkerque nach Dover dauert etwas länger als von Calais aus, dafür ist der Anfahrtsweg ca. 50 km kürzer.

012_Bildgröße ändern          014_Bildgröße ändern

Bald kam Dover ist Sicht, aber es wurde auch langsam dunkel, so dass nicht mehr viel von den weissen Kreidefelsen zu erkennen war.

028_Bildgröße ändern

Eigentlich wollten wir im Hafen von Dover auf einen Parkplatz fahren und dort in Ruhe schauen wo wir übernachten könnten, aber bei der Ankunft ging alles so schnell. Die Autos reihten sich zügig in die Strasse weg vom Hafen ein und durch den ungewohnten Linksverkehr fuhren wir einfach hinterher. Ausserdem war nirgends ein Parkplatz zu erkennen in der nun herrschenden Dunkelheit.                                                                           Als der Verkehr weniger wurde schnauften wir erstmal tief durch und entschlossen uns auf dem nächsten grösseren Parkplatz, der vorbei käme zu übernachten.

Am nächsten Morgen erwachten wir bei strahlendem Sonnenschein und nach dem Frühstück machten wir uns auf den Weg Richtung Cornwall. Da ja bekanntlich der Weg das Ziel ist wollten wir es gemütlich angehen.

033_Bildgröße ändernKüste in der Grafschaft Kent

Wir fuhren über Eastbourne nach Brighton. Dort landeten wir inmitten einer streetparade und hingen durch viele Staus über 2 Stunden in der Stadt fest. Es war aber auch interessant die verschiedenen Kostüme und Verkleidungen zu betrachten. Leider gab es aber auch viele mit zu viel Alkohol, die durch Sanitäter behandelt werden mussten.                                                                                                                                               Am späteren Nachmittag kamen wir in Chichester an einem Campingplatz vorbei. Da wir keine Lust mehr hatten weiter zu fahren und lieber noch die Sonne geniessen wollten, entschlossen wir uns dort für 1 Nacht zu bleiben. Um es kurz zu machen, die sanitären Anlagen waren in einem unbeschreiblich ungepflegtem Zustand, zum Glück waren wir nicht darauf angewiesen.

Advertisements

Über traeumerleswelt

"Trenne dich nie von deinen Illusionen und Träumen! Wenn sie verschwunden sind, wirst du weiter existieren , aber aufgehört haben zu leben!" Mark Twain
Dieser Beitrag wurde unter England, Grafschaft Kent, unterwegs abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Auf in den Urlaub…..

  1. karu02 schreibt:

    Gute Reise und eine schöne Zeit.

    • traeumerleswelt schreibt:

      herzlichen Dank liebe Karu !
      Wir sind inzwischen schon wieder zu Hause, leider fehlte mir einfach die Zeit und zugegeben auch die Energie, um die Beiträge früher hier einzustellen. Zuviel verschiedene Dinge warteten am Urlaubsende auf mich und die Gedanken waren nicht bei der Sache. Aber nun ist es ruhiger und ich nehme mir einfach die Zeit, gerade auch, weil es viel Freude macht !

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s