Höhenweg von Grän nach Zöblen

Auf der Menüauswahl für den Abend fand man in unserem Hotel auch jeden Tag einen Wandertipp. Dieser Höhenweg war uns auch schon von den Tischnachbarinnen empfohlen worden.

Der Weg begann direkt am Hotel, war erst eben und stieg dann leicht an. Der Tannheimer Höhenweg führte uns auf halber Höhe über dem Tal bis zur Schäferhütte in Tannheim Berg.

029_Bildgröße ändern          079_Bildgröße ändern

081_Bildgröße ändern          231_Bildgröße ändern

Nur wenige Wanderer kamen uns entgegen. Der Weg war teils noch schneebedeckt, auf vielen Teilstücken aber auch schon schneefrei. Die Aussicht auf das Tal und die umliegenden Berge war wunderschön, dazu passte das frühlingshafte sonnige und warme Wetter perfekt.

235_Bildgröße ändern          240_Bildgröße ändern

242_Bildgröße ändern          248_Bildgröße ändernBlick zurück                                                                  der „Einstein“

Von der Schäferhütte ging es über den Höhenweg Lohmoos zum Zugspitzblick. Dieser Weg schraubte sich langsam aber sicher nach oben, die schönen Ausblicke boten einen guten Grund immer mal wieder stehen zu bleiben. Zahlreiche Bänke luden auch zum Verweilen ein.

255_Bildgröße ändern     259_Bildgröße ändern

Am Fuss des Einstein (1866 Höhenmeter) vorbei wurde es eben und dann ging es wieder bergab bis zum Zugspitzblick.

257_Bildgröße ändern

Auch dieser Weg war sehr gut zu begehen, führte teilweise durch einen schönen Wald und wies eine feste Schneedecke auf.

262_Bildgröße ändern          263_Bildgröße ändern

265_Bildgröße ändern        271_Bildgröße ändern

269_Bildgröße ändern

Und dann kam der Zugspitzblick in Sicht.

276_Bildgröße ändern        274_Bildgröße ändern

Dort kehrten wir ein, leider war der einzige Kellner etwas überlastet und so musste man lange auf das Trinken warten. Von dem Blick auf die Zugspitze war ich etwas enttäuscht. Nur ein sehr kleines Stück war hinter den Bergen zu erkennen.

279_Bildgröße ändernDie Zugspitze ist die kleine weisse Bergspitze, die oben in der Mitte hinter den Bergen hervorschaut

Weiter ging es in steilen Serpentinen hinab nach Zöblen. Dort hätte man den Wanderbus zurück nach Grän nehmen können, wir entschieden uns aber den Rückweg durch das Tal zu Fuss zu nehmen.

281_Bildgröße ändern          328_Bildgröße ändern

284_Bildgröße ändern

Der ganze Rundweg betrug dann doch ca. 25 km, aber nach einem Besuch in der Sauna des Hotels war alle Anstrengung vergessen und übrig blieb nur der Eindruck eines wunderschönen Tages in der Natur.

 

Advertisements

Über traeumerleswelt

"Trenne dich nie von deinen Illusionen und Träumen! Wenn sie verschwunden sind, wirst du weiter existieren , aber aufgehört haben zu leben!" Mark Twain
Dieser Beitrag wurde unter Österreich, Tannheimer Tal, unterwegs, Wanderungen und Spaziergänge abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Höhenweg von Grän nach Zöblen

  1. karu02 schreibt:

    Der Weg gefällt mir, den wäre ich auch gerne gegangen.

  2. traeumerleswelt schreibt:

    dort ist es sicher auch im Sommer schön, wenn das Vieh auf den Alpwiesen ist.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s