Überfahrt von Livorno nach Korsika

Korsika habe ich vor vielen Jahren kennen- und lieben gelernt. Mein erster Besuch dort war zu meiner aktiven Motorradfahrerzeit zusammen mit Partner und meinen Brüdern.

Beeindruckt hat mich schon damals die wilde Natur, egal ob an der Küste oder im inneren der Insel. Reisezeit war immer der Herbst, mal im September, mal Anfang bis Mitte Oktober und das letzte Mal sogar erst Ende Oktober.

Das Wetter war immer optimal, sonnig, manchmal schon stürmisch, das Wasser noch warm genug zum Baden. Und ein grosser Vorteil, die Insel gehörte zum grössten Teil wieder den Einheimischen, es waren kaum noch Touristen dort. Gut, es war deshalb auch nicht mehr alles geöffnet, aber das Angebotene reichte aus, um schöne Tage geniessen zu können.

Der letzte Besuch dort war wie gesagt Ende Oktober, vor gut drei Jahren.

Die Auswahl an Fähren war nicht mehr so gross und damit wir die freien Tage möglichst vollständig geniessen konnten, beschlossen wir gleich nach der Arbeit hier los zu fahren, um die Fähre in Livorno am nächsten Morgen zu erreichen. Es war das erste Mal, dass wir tagsüber übersetzten, die vorhergehenden Mal nahmen wir immer die Nachtfähre.

Hier ein paar Eindrücke von der Überfahrt:

P1030061_Bildgröße ändern   bei der Ankunft im Hafen war es noch dunkel

P1030062_Bildgröße ändern

Hafenausfahrt von Livorno

P1030065_Bildgröße ändern          P1030064_Bildgröße ändern

P1030071_Bildgröße ändernBlick zurück aufs Festland

P1030079_Bildgröße ändern          P1030075_Bildgröße ändern

P1030087_Bildgröße ändern

P1030081_Bildgröße ändernder erste Blick auf Korsika

P1030088_Bildgröße ändern          P1030091_Bildgröße ändern

P1030096_Bildgröße ändern

Einfahrt in den Hafen von Bastia

P1030092_Bildgröße ändern         P1030093_Bildgröße ändern

P1030097_Bildgröße ändern

 

Advertisements

Über traeumerleswelt

"Trenne dich nie von deinen Illusionen und Träumen! Wenn sie verschwunden sind, wirst du weiter existieren , aber aufgehört haben zu leben!" Mark Twain
Dieser Beitrag wurde unter Korsika, unterwegs abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

14 Antworten zu Überfahrt von Livorno nach Korsika

  1. kormoranflug schreibt:

    Mit dem Schiff sich einer Insel zu nähern und in eine Hafenstadt einzufahren ist immer etwas Besonderes!

  2. karu02 schreibt:

    Schön beschrieben. Wir haben die Tour einmal nach Sardinien gemacht. Korsika steht noch aus.

    • traeumerleswelt schreibt:

      Sardinien ist natürlich auch sehr schön ! Die Küste gefällt mir auf Korsika besser, dafür das Innere der Insel auf Sardinien. Nach Sardinien möchte ich auch gerne mal wieder 🙂

      • karu02 schreibt:

        Ich auch, wir haben nur die Hälfte der Insel zu sehen b bekommen, die Zeit reichte nicht für alles. Sie reicht ja nie für alles, oder?

      • traeumerleswelt schreibt:

        nee, die Zeit reicht irgendwie nie. Wir waren vor Jahren sicher 5 – 6 mal auf Sardinien mit dem Camper, habe jedes Mal wieder Neues und Schönes entdeckt und ich bin mir sicher, dass es noch mehr unbekanntes zu erkunden gibt. Das passiert dir aber mit Korsika auch, obwohl es viel kleiner ist.
        Der Urlaub ist einfach immer viel zu kurz 🙂

  3. ehre9 schreibt:

    Ach …Korsika…Bastia…wenn es schon lange her ist, dürftest du mich gesehen haben; ich schob meinen Volkswagen-Käfer, der nicht ansprang, iauf’s Schiff! …lach

  4. Katja schreibt:

    Auf Korsika habe ich meinen zweitschlimmsten Urlaub verbracht – wofür die wunderschöne Insel allerdings gar nichts konnte. 😀
    Jetzt bin ich sehr gespannt auf deine weiteren Einträge, die noch im Feedreader schlummern. Die Fotos hier sind alle schonmal sehr grandios!

  5. traeumerleswelt schreibt:

    herzlichen Dank liebe Katja !
    Das tut mir echt leid, dass du auf dieser schönen Insel so einen schlimmen Urlaub hattest !
    Da solltest du unbedingt wieder hin, um das Negative auszuschalten. 🙂

    • Katja schreibt:

      Das dachte ich auch schon beim Betrachten deiner schönen Fotos. Aber gerade bin ich so auf Spanien eingeschossen. Irgendwie bin ich immer über etliche Jahre dem gleichen Land treu. War lange nur in Frankreich, dann in den Jahren mit Hund immer nur in Dänemark, jetzt hauptsächlich in Spanien. 🙂

      • traeumerleswelt schreibt:

        Spanien ist das Land, das ich am wenigsten kenne.
        Zu Dänemark habe ich ne Frage..man hört soviel negatives in Bezug auf Hunde in Dänemark betr. Einschläferungen, wenn der Hund negativ auffällt. Ich liebe Hunde über alles 🙂

      • Katja schreibt:

        Dass wir immer dort waren, ist ein paar Jahre her – ich glaube in 2007 zuletzt, aber wir sind damals über 10 Jahre lang des Hundes wegen immer extra nach Dänemark gefahren, weil die Dänen so hundefreundlich waren. Wir waren nie in der Hauptsaison sondern meist im Herbst, selten im Frühjahr und da konnte der Hund immer frei am Strand rumtoben, weil nicht viel los war. Wir waren aber auch fast immer an der Ostsee, wo es ohnehin viel ruhiger und leerer ist als an der Nordsee, wo viel mehr Tourismus herrscht.

        In den Städten sind wir oft von Dänen auf unseren hübschen Hund angesprochen worden (ein Schäferhund-Beagle-Wald-und-Wiesen-Mix – der schönste Hund der Welt quasi 🙂 ) und haben durchweg nur positive und freundliche Begegnungen seinetwegen gehabt und nur gute Erfahrungen gemacht. Irgendwann stand ich in Aarhus (das ja eine der großen dänischen Städte ist) in der Fußgängerzone vor einem Kaufhauseingang und habe mit Sammy auf meinen Freund gewartet, der drinnen schnell was kaufen wollte und zwei Wachleute kamen auf mich zu. Ich hatte schon Angst, sie würden wegen des Hundes maulen, weil ich so dicht vor der Tür stand (es regnete und wir standen im überdachten Bereich), aber sie wollten nur wissen, was für eine Rasse er habe und fragten, ob sie ihn streicheln und ihm ein Leckerli geben dürften.

        Meine persönlichen Erfahrungen waren wirklich alle toll! Ich habe aber vor 2, 3 Jahren auch von den Gesetzen gelesen und bin ziemlich schockiert darüber. Ich kann mir das gar nicht vorstellen, dass diese (hunde)freundlichen Menschen das tatsächlich machen. Aber man weiss ja leider nie… Heutzutage würde ich mich zumindest sehr genau vorher erkundigen und eben bei Hundehaltern mit möglichst aktuellen Erfahrungen. Die Gesetze gab es damals noch nicht – zumindest nicht, dass ich davon gewusst hätte.

      • traeumerleswelt schreibt:

        das ist schön, dass du persönlich nur positive Erfahrungen gemacht hat!
        Leider hört man heute im Zusammenhang mit Hunden soviel Schlimmes, dabei sind das die besten Freunde des Menschen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s