Port Sous Marine

Zwischen Guidel und Lorient führt die Küstenstrasse direkt entlang des Meeres.

394_Bildgröße ändern

Der Regen hatte am Morgen aufgehört und die Sonne schien sehr warm vom Himmel. Nur der starke Wind war geblieben und der sorgte für unbeschreiblich schöne Eindrücke vom Meer.

400_Bildgröße ändern

Da musste man natürlich anhalten, das ging einfach nicht anders.

Der Strand war menschenleer, aber da sah ich die rote Fahne und wusste warum. Es wäre einfach zu gefährlich gewesen bei dieser starken Brandung ins Wasser zu gehen.

385_Bildgröße ändern

Die Strandüberwacher fuhren mit ihren Buggys das Ufer ab, um sicher zu gehen, dass sich auch wirklich alle an das Badeverbot halten, oder um etwaige Unbelehrbare aus dem Wasser zu holen.

Das Meer tobte und schäumte, hätte stundenlang da sitzen können und zuschauen.

391_Bildgröße ändern

390_Bildgröße ändern          389_Bildgröße ändern

Aber ich wollte unbedingt noch in den U-Boot Hafen von Lorient. Hatte gelesen, dass man sogar ein U-Boot besichtigen könnte.

408_Bildgröße ändern          403_Bildgröße ändern

Der Name Lorient stammt von L’Orient (der Orient), da hier früher der Heimathafen der französischen Ostindien-Kompanie war. Den Ortsnamen sieht man oft noch als L’Orient geschrieben, auch in der Stadt selbst.

Erst unter Napoleon wurde der Hafen zum Kriegshafen.

1940 besetzte die deutsche Wehrmacht diesen Hafen, ausserdem war hier ein Marinelazarett untergebracht.

Leider wurde die Stadt 1943 durch alliierte Luftangriffe, die eigentlich dem U-Boot Hafen dienten, fast völlig zerstört.

Die wieder aufgebaute Stadt ist im Baustil völlig modern und gar nicht mehr bretonisch.

Aber zurück zum U-Boot Hafen. Ein Zeitlang wurden die Bunkeranlagen noch von der französischen Marine genutzt, aber inzwischen sind die meisten leer oder werden z. B. als Lagerhalle einer Werft für Sportboote und Ersatzteile genutzt. Auch Werkstätten sind dort untergebracht.

404_Bildgröße ändern

Ausserdem wurde leider viel abgebrochen, z. B. wurde die frühere Slipanlage durch eine Vorrichtung zum Wassern von grösseren Yachten ersetzt.

Nur eine schon von den Deutschen errichtete Übungsanlage für Notausstiege aus U-Booten und eine Druckkammer für Tauchunfälle werden von der französischen Marine noch genutzt, sie kann zum Teil besichtigt werden, ebenso wie der Bunker Keroman III.

Gegenüber liegt der Sportboothafen.

406_Bildgröße ändern

Leider wurde es für uns nichts mit der Besichtigung des U-Bootes. Es war der 15. August und Feiertag in Frankreich. Deswegen hatten noch viele andere diese Idee und es gab eine Warteliste. Wir wären erst am nächsten Tag dran gekommen. Auch für die anderen Besichtigungen war nichts mehr frei. Und ohne Eintrittskarte kam man nirgends rein.

Schade, hätte das U-Boot gerne von innen gesehen, allein aus dem Grund, weil mein Vater früher als Kaleu in einem U-Boot war und ich das gerne nachempfinden wollte.

Wir konnten uns die Bunker nur von aussen ansehen, soweit das möglich war vom Sportboothafen aus.

407_Bildgröße ändern

Nur bei einem ging ein Steg über die Ausfahrt, dahinter war die Öffnung aber mit einem netzartigen Tuch verhängt. Dadurch kann man auf den Fotos nichts erkennen, nur eines bietet einen gewissen Ausblick.

410_Bildgröße ändern          414_Bildgröße ändern

In Brest gibt es auch einen U-Boot Hafen. Irgendwann komme ich wieder in die Bretagne, dann werde ich die Besichtigung nachholen.

Advertisements

Über traeumerleswelt

"Trenne dich nie von deinen Illusionen und Träumen! Wenn sie verschwunden sind, wirst du weiter existieren , aber aufgehört haben zu leben!" Mark Twain
Dieser Beitrag wurde unter Bretagne, unterwegs abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s